27.02.03

Auf den Spuren der schwarzen Löcher

Campus-TV im März 2003

Von den geheimnisumwitterten schwarzen Löcher in den Zentren der Galaxien über die Globalisierung der Wirtschaft bis hin zu dem Spracharchiv des Mannheimer Instituts für Deutsche Sprache reicht das Angebot von Campus-TV im März, der dritten Sendung im neuen Jahr. Im Programm RNF-PLUS des Rhein-Neckar Fernsehens im Kabelkanal 20 zeigt Campus-TV außerdem ab Donnerstag, dem 27. Februar einen Bericht über die Gedenkfeier für den verstorben weltberühmten Philosophen Hans-Georg Gadamer, der im vergangenen Jahr im Alter von 102 Jahren starb.

Das Geheimnis der „Schwarzen Löcher“.
In Science fiction Romanen sind sie der Alptraum jedes Raumfahrers: die schwarzen Löcher im Weltraum. Sie verschlingen Raumschiffe noch und noch, aus ihnen gibt es kein Entkommen. Doch: Ein Lob an die Autoren. Die Interstellare Raumfahrt gibt es zwar noch nicht, Perry Rhodan und seine Getreuen sind reine Utopie, aber die schwarzen Löcher sind durchaus real. Ihre Existenz ist von der Wissenschaft nachgewiesen und Professor Wolfgang J. Duschl vom Institut für Theoretische Astrophysik der Universität Heidelberg, der bei der Forschung über schwarze Löcher weltweit führend ist, kann über neue Ergebnisse berichten.

Gedenkfeier für Hans-Georg Gadamer.
Mit einer Gedenkfeier in der neuen Aula erinnerten die Universität Heidelberg und die Heidelberger Akademie der Wissenschaften an den großen Philosophen Hans-Georg Gadamer. Er war im vergangenen Jahr im Alter von 102 Jahren gestorben. Seit 1949 lehrte er als Nachfolger Karl Jaspers an der Universität Heidelberg. Die Festrede hielt der berühmte französische Philosoph Jacques Derrida.

Globalisierung im Dienste der Wirtschaft.
Die Irakkrise verdeutlich es wieder einmal ganz genau. Keiner kann mehr isoliert von den andern Staaten sein eigenes Süppchen kochen. Der Globus ist zusammengewachsen. Und wie man es auch dreht und wendet, die Globalisierung ist heute unumkehrbar. Doch was versteckt sich hinter diesem Begriff. Campus-TV hat dazu den international anerkannten Globalisierungsexperten an der Universität Mannheim, Professor Manfred Perlitz, befragt.

Dialekte im Deutschen Spracharchiv.
„Deutsche Sprak - schwere Sprak!“ Spätestens seit Lessings Minna von Barnhelm wissen wir, dass die deutsche Sprache eine lebendige, sich verändernde Sprache ist. Und das nicht nur durch französische oder englische Einflüsse. Auch die Dialekte halten unsere Sprache lebendig und sorgen für Veränderungen. Dr. Peter Wagner erklärt in Campus-TV, warum im Deutschen Spracharchiv im Institut für Deutsche Sprache in Mannheim jetzt rund 3500 Sprachaufnahmen aus allen Regionen Deutschlands digitalisiert wurden.

Außerdem gibt es Nachrichten aus den rund 15 Hochschulen im Rhein-Neckar-Dreieck.

Und: Neue Sendedaten 2003. Campus-TV: ab Donnerstag, 27. Februar 2003 jede Woche: Donnerstag um 18 Uhr 30, Freitag um 19 Uhr 30 und Samstag um 19 Uhr 30.

Der Werbepartner, die MVV Energie AG, berichtet in Campus-TV über eine Stiftungsprofessur an der Universität Mannheim, über einen Speditionsvertrag für „Contrain“ und über die Ergebnisse des ersten Quartals des neuen Geschäftsjahres.

Die Sponsoren von Campus-TV sind die gemeinnützige Klaus Tschira Stiftung in Heidelberg und der Mannheimer Schmierstoffhersteller Fuchs Petrolub AG.

Durch die Sendung führt Campus-TV Redakteur Joachim Kaiser.