17.07.01

Historische Graffiti in Aphrodisias

Campus-TV im Juli

Historische Graffiti in der Ruinenstadt. Professor Angelos Chaniotis von der Universität Heidelberg hat in der Stadt Aphrodisias in Kleinasien (heutige Türkei) alte Graffiti untersucht. Steinmetze "verzierten" Wände, Säulen und Sitze mit ihren Namen, Bildnissen von Seiltänzern und Gladiatoren oder "Smilies". In einem Kooperationsprojekt untersuchen Geographen der Universitäten Heidelberg und Mannheim am Beispiel Industriegebiet Heidelberg-Pfaffengrund welchen Weg Abfallstoffe nehmen und wie man die Verwertung dieser Stoffe optimieren kann. Weichenstellung bei der Rektorwahl an der FH Mannheim. Prof. Dietmar von Hoyningen-Huene wurde für weitere fünf Jahre als Rektor der Mannheimer Fachhochschule für Technik und Gestaltung bestätigt. Im Campus-TV Interview gibt er Auskunft über seine künftigen Ziele. Wohin trägt das Pferd die Print-Media Akademie in Heidelberg? Die ersten Teilnehmer eines Aufbaustudiengangs an der „Print Media Academy“ absolvieren ihr Studium. Heidelberg soll so zum Mekka der künftigen Manager der Druckindustrie werden.

Graffiti erzählen Geschichte
Professor Angelos Chaniotis von der Universität Heidelberg hat in der Ruinenstadt Aphrodisias sein Augenmerk auf die kleinen Werke der Steinmetze gerichtet. Schon im vierten Jahrhundert nach Christus gab es Graffiti. In die Sitzsteine des Theaters „zeichneten“ die Besucher, was sie auf der Bühne sahen: Seiltänzer und Gladiatoren. Doch die Graffiti erzählen auch viel über das religiöse Miteinander und Gegeneinander in der Stadt, die unter dem Schutze des römischen Kaisers Augustus blühte. Die heidnische Doppelaxt und der siebenarmige Leuchter der Juden wurden vor Geschäften eingraviert und von den Christen ausradiert oder mit einem gemeißelten Kreuz überdeckt. Für seine Forschungen wurde Professor Angelos Chaniotis vom Seminar für alte Geschichte der Universität Heidelberg mit dem bedeutenden Landesforschungspreis Baden-Württemberg 2000 ausgezeichnet. Der Preis ist mit 100 000 Euro für Arbeiten in den Bereichen Grundlagenforschung und angewandte Forschung dotiert.

Der Neue ist der Alte.
An der Mannheimer Fachhochschule für Technik und Gestaltung wurde Rektor Dietmar von Hoyningen-Huene für weitere fünf Jahre im Amt bestätigt. Der FH-Rektor gilt als einer der ideenreichsten Vertreter der Baden-Württembergischen Hochschulen und hat in den vergangenen Jahren erfolgreich die Fachhochschule Mannheim zu einer der bekanntesten Fachhochschulen des Landes ausgebaut. Im Campus-TV Interview verrät Professor Dietmar von Hoyningen-Huene, woher er die Kraft für seine vielen Aktivitäten nimmt und welche Ziele er sich für die nächsten fünf Jahre vorgenommen hat.

Dem Abfall auf der Spur.
Dr. Thomas Ott vom Geographischen Institut der Universität Mannheim und Dr. Thomas Sterr vom Institut für Umweltwirtschaftsanalysen Heidelberg gehören zu einem Team, das in einem Kooperationsprojekt versucht, den Wirtschaftsraum Rhein-Neckar auch als Stoffverwertungsraum möglichst weitgehend transparent zu machen. Hierzu entwickelten Mitarbeiter des IUWA Heidelberg, der Uni Mannheim und der Uni Heidelberg in Zusammenarbeit mit den am Projekt beteiligten Unternehmen, den AGUM-Abfallmanager, der von Dr. Thomas Ott programmiert wurde. In der ersten Phase des Projekts wurde ein übersichtlicher Wirtschaftsraum – Heidelberg Pfaffengrund – untersucht. Durch den AGUM Abfallmanager sind diese Firmen heute in der Lage, ihre Abfälle effizient und kostengünstig zu entsorgen.

Ein Jahr „Print Media Academy“
Die Print Media Academy Heidelberg feiert den ersten Geburtstag. Die Einrichtung hat sich seit der Eröffnung im April des vergangenen Jahres als Kommunikationsplattform der Druckbranche und Medienindustrie etabliert. Das Angebot der Academy besteht aus fünf Bausteinen: Management Trainings, Produkt Trainings, der Aufbaustudiengang Print Manager, Qualifizierungsangebote für alle Heidelberg Mitarbeiter sowie Seminare, Foren und Kongresse. Professor Bernd Kaiser, Leiter der Academy, erläutert den Studiengang Print Manager, der mit einem MBA (Master of Business Administration) abschließt.

Mit dabei ist wie immer auch das Team "anderthalb", dieses Mal wieder aus Heidelberg mit Professor Karlheinz Meier und seinem Team. Dazu gibt es die Nachrichten aus den Hochschulen im Rhein-Neckar-Dreieck.

Der Werbepartner, die MVV Energie AG präsentiert in Campus-TV den MVV-Report. Es geht um die Entwicklung neuer Geschäftsfelder im Bereich der umweltfreundlichen erneuerbaren Energien.

Die Sponsoren von Campus-TV sind die gemeinnützige Klaus Tschira Stiftung in Heidelberg und der Mannheimer Schmierstoffhersteller Fuchs Petrolub AG.

Durch die Sendung führt Campus-TV Redakteur Joachim Kaiser.