16.03.17

"America First and Netherlands Second"

 

Campus-TV im März 2017.

Erstmals wird Campus-TV in vollem Umfang in HD TV und somit ausgezeichneter Bildqualität ausgestrahlt. Von Beiträgen über eine SRH-Studie zu Schizophrenie und über nachhaltige Stadtentwicklung an der Uni Heidelberg sowie eine Reportage über 100 Jahre soziale Arbeit in Mannheim bis hin zu einem Bericht über die Neueröffnung der Antikensaal Galerie im Mannheimer Schloss reicht die Palette der neuen Sendung von Campus-TV. Über Antenne und in den Kabelnetzen in der "Europäischen Metropolregion Rhein-Neckar" spricht Campus-TV im Rhein-Neckar Fernsehen außerdem mit dem Mannheimer Medienwissenschaftler Professor Jochen Hörisch über die millionenfach geklickten Satirefilme zum Thema America First and Netherlands second.

Netherlands second.
Schon jetzt schreibt Donald Trump Youtube Geschichte- aber sicher nicht so, wie er es sich vorgestellt hat. Sein Schlachtruf „America First“ hat niederländische Youtuber veranlasst, zu zeigen, warum ihr Land gleich auf Platz 2 kommt! Also Netherlands second. Das Video wurde binnen zwei Tagen 18 Millionen mal geklickt und verbreitet. Mittlerweile hat die Idee fast die ganze Welt erfasst. Für den Medienwissenschaftler Professor Jochen Hörisch von der Universität Mannheim sind die Videos – ob aus Deutschland, Dänemark, der Schweiz, aus Indien oder gar aus Mexiko ein gelungener Beweis, wie die Medien auch mit einem lachenden Auge auf die große Politik schauen können.

100 Jahre soziale Arbeit in Mannheim.
Die ehemalige Fachhochschule für Sozialwesen kam 2006 als eigenständige Fakultät unter das Dach der Hochschule Mannheim, der früheren Fachhochschule für Technik und Gestaltung. Die Ausbildung im Bereich „Soziale Arbeit“ begann aber schon vor 100 Jahren mit der Gründung der „sozialen Frauenschule“ in Mannheim. Heute fließen historische Erfahrungen ebenso in Forschung und Lehre ein wie aktuelle gesellschaftliche Probleme. Dabei reichen konkrete Projekte von der Altenhilfe über die Krankenhaus-Sozialarbeit bis zur individuellen Sprachbegleitung von Kindern, z. B. in der Schönau-Grundschule Mannheim.

Neueröffnung der Antikensaal Galerie im Mannheimer Schloss.
Gerade wurde die Mannheimer Antikensaal-Galerie am neuen Standort im Ostflügel des Schlosses eröffnet. Die original Gipsabgüsse aus der Zeit Kurfürst Carl-Theodors beeindruckten schon Persönlichkeiten wie Goethe oder Schiller. Die aktuelle Sammlung schaffte der Mannheimer Archäologie-Professor Wolfgang Schiering in den 1970-er Jahren an. Für die Neupräsentation beschäftigten sich Studierende des Historischen Instituts über zwei Semester mit den antiken Vorlagen, der Sammlungsgeschichte und einer medialen Darstellung. Daraus ist ein gar nicht „Gips-trockener“ Auftritt entstanden.

SRH Studie zu Schizophrenie.
In Deutschland sind rund eine Million Menschen an Schizophrenie erkrankt. Die Ursachen für diese psychische Erkrankung sind vielfältig, ausgelöst wird sie oft auch durch Drogenmissbrauch. Betroffen sind vor allem junge Menschen. Schizophrenie gilt als unheilbar, umso mehr sind Ärzte und Therapeuten bemüht, neue Wege zu finden, um den Patienten zu helfen. In einem Kooperationsprojekt der SRH Hochschule Heidelberg und des SRH Klinikums Karlsbad-Langensteinbach arbeiten Ärzte und Mitarbeiter an einer neuen Studie, die bahnbrechend für Deutschland sein könnte. Sie nennt sich Motorik und Kognitation bei Menschen mit Schizophrenie - kurz Moko-Studie.

Nachhaltige Stadtentwicklung an der Uni Heidelberg.
In so genannten „Reallaboren“ fördert Baden-Württemberg den Austausch zwischen Wissenschaftlern und Akteuren aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. Gemeinsam identifizieren sie gesellschaftliche Probleme, erarbeiten Lösungen und lassen die Erkenntnisse in die Forschung einfließen. Im Reallabor „Urban Office - Nachhaltige Stadtentwicklung in der Wissensgesellschaft“ an der Uni Heidelberg geht es um die Frage: Wie können Konversions- oder Brachflächen umgestaltet werden?

2017 neue Sendedaten für Campus-TV jede Woche: Donnerstag um 19 Uhr 30, Freitag um 23 Uhr 30 und Sonntag um 20 Uhr.

Die Sponsoren von Campus-TV sind die gemeinnützige Klaus Tschira Stiftung in Heidelberg, die SRH Heidelberg und die Landesanstalt für Kommunikation (LFK) Stuttgart.

Durch die Sendung führt Campus-TV Moderatorin Katrin Willert. Die Redaktion liegt bei Joachim Kaiser.

Campus-TV im Internet: www.campus-tv.eu