presseinfo

11.01.18

Holz als Klimaarchiv

 

Campus-TV Januar 2018.

Von Berichten über Holz als Klimaarchiv und ein neues Röntgensystem in der SRH-Klinik Karlsbad Langensteinbach bis hin zu einem Bericht über 10 Jahre „Bioquant“ an der Universität Heidelberg, reicht die Palette der neuen Sendung von Campus-TV. Über Antenne und in den Kabelnetzen in der "Europäischen Metropolregion Rhein-Neckar" gibt ZEW Chef Professor Achim Wambach in Campus-TV-Interview im Rhein-Neckar Fernsehen außerdem eine Prognose für das Wirtschaftsjahr 2018 ab.

ZEW-Chef gibt Prognose für das Wirtschaftsjahr 2018.
Wie war das Wirtschaftsjahr 2017, wie wird es 2018? Einer der diese Fragen beantworten kann ist der Volkswirtschaftler Professor Achim Wambach. Er lehrt nicht nur an der Universität Mannheim, er ist auch Präsident des renommierten Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung – kurz ZEW. Im Campus-TV Interview mit Joachim Kaiser gibt er eine Vorschau auf das Jahr 2018.

Holz als Klimaarchiv.
Die Dendrochronologie, also in etwa „Lehre von der Zeit im Baum“, ist eine Datierungsmethode der Geowissenschaften und der Archäologie. Anhand von Baumscheiben und der Jahresringe darauf bestimmen Experten die Wachstumsbedingungen des Holzes und so das Alter des Baumes. Das Klaus-Tschira-Zentrum für Archäometrie in Mannheim beschäftigt seit 2015 einen Dendrochronologen. Dank der Förderung durch die Klaus-Tschira-Stiftung kommt jetzt auch eines der weltweit ältesten Klimaarchive hierher.

10 Jahre „Bioquant“ der Uni Heidelberg.
Bioquant“. Der Name des Zentrums im Neuenheimer Feld, der sich aus „Biologie & quantitativer Forschung“ zusammensetzt, ist Programm. Denn dort werden Lebenswissenschaften mit Methoden des wissenschaftlichen Rechnens verknüpft. Oder, wie es ein Forscher ausdrückt: „Erst wenn wir Prozesse im Modell simulieren können, haben wir sie in der Realität verstanden.“ Die Grundlagenforschung kann zum Beispiel helfen, Krankheiten besser zu verstehen und Therapien zu optimieren. Jetzt hat das Bioquant seinen zehnten Geburtstag gefeiert.

Hightech im Röntgenlabor.
Als der deutsche Physiker Wilhelm Röntgen am 8. November 1895 die Strahlung entdeckte, die heute als Röntgenstrahlung bezeichnet wird, konnte er kaum ahnen, welche Bedeutung diese Strahlung einmal für die Medizin haben würde. Konnte man zu Beginn gerade mal die Struktur der Knochen damit abbilden, erlauben heute moderne Verfahren einen weitreichenden Einblick in den menschlichen Körper. Und: die Entwicklung geht ständig weiter. So nutzt man am SRH Klinikum Karlsbad Langensteinbach als eine von wenigen Kliniken in Deutschland bereits ein neues Hightech Verfahren, das Bildgebungssystem EOS-Imaging. Dabei steht der Patient bei der Röntgenaufnahme und so kann beispielsweise die Wirbelsäule in ihrer natürlichen Haltung untersucht werden.

Frag den Studi!
Hast Du gute Vorsätze für das Neue Jahr?

2018 neue Sendedaten für Campus-TV jede Woche: Donnerstag um 19 Uhr 30, Freitag um 23 Uhr 30 und Sonntag um 20 Uhr.

Die Sponsoren von Campus-TV sind die gemeinnützige Klaus Tschira Stiftung in Heidelberg, die SRH Heidelberg und die Landesanstalt für Kommunikation (LFK) Stuttgart.

Durch die Sendung führt Campus-TV Moderatorin Katrin Willert. Die Redaktion liegt bei Joachim Kaiser.

Campus-TV im Internet: www.campus-tv.eu